Geschichten, die das Leben schrieb ...

»DAS UFO« von Svenja S.


 

Es war früh morgens und ich lief mal wieder Stunden zur Schule. Mit müden Beinen kam ich an. Diese ganze Lauferei machte mich ziemlich kaputt. So beschloss ich mit dem Rad zu fahren. Doch auch das nützte nicht.
"Fliegen müsste man können!", dachte ich. Das Thema "fliegen" interessierte mich so sehr, dass ich in ein Museum ging. In diesem Museum handelte es sich hauptsächlich nur um UFOs. Am Anfang interessierten mich diese Flugobjekte nicht, doch nach und nach wurde es immer besser. Ich nahm mir einige Prospekte mit abgebildeten UFOs mit und ging, nachdem ich die Prospekte kaum noch halten konnte, nach Hause. Zu Hause angekommen, ging ich in mein Zimmer und las mir die Prospekte einmal gründlich durch.
Da hatte ich eine Idee. Ich ging in einen großen Raum im Keller, wo ich gerne etwas baute. Ich hatte dort sogar schon einmal ein Auto gebaut. Leider fahrunfähig. Meine Idee, das ist ja klar, war, dass ich mir einfach ein UFO bauen würde, mit dem ich dann auch immer zur Schule fliegen könnte. Ich bastelte Tage lang. Als Vorlage nahm ich ein Bild aus einem UFO- Prospekt. Bald war das UFO angemalt, bekam ein Lenkrad und einen Motor, den ich heimlich meinem Vater aus dem Auto genommen hatte. Natürlich hatte er es gemerkt, aber er schimpfte nicht mit mir, sondern sagte: "Wir kaufen uns sowieso bald ein neues Auto. Dann kommt es auf das Lenkrad und den Motor auch nicht mehr an."
Ich verstand meinen Vater nicht, dass er mir einen 200 PS Motor mit 6 Zylindern gab, aber ich nahm ihn trotzdem. Das Transportieren des Motors war auch noch so schwer, dass ich noch einmal drei Tage brauchte, um den Motor ins Schul- UFO zu bringen und festzuschrauben. Dann endlich war es soweit. Ich brachte das UFO hinaus in den Garten. Dort konnte ich ein paar Flugversuche machen.
Beim ersten Mal, ging der Motor nicht an, als ich jedoch den Zündschlüssel zum Anspringen der Maschine kräftiger drehte, ging mein Experiment an. Nachdem der Motor startklar und warm war, drückte ich einen Knopf auf dem "Start" stand. Mit einem "Rums" begab sich das UFO in die Lüfte. Ich konnte es kaum glauben, als ich die Stadt von hier oben überblicken konnte. Ich musste lachen, als ich die schreienden Leute mit ihren verdutzten Gesichtern sah. "Hilfe", schrien sie. "Ein UFO." "Ahh, ein Mars - Mensch! "Ich sah auch einige aus meiner Klasse, die sich ängstlich hinter ihren Müttern versteckten.
Es war klar, dass jeder, der mich sehen würde, natürlich auch gern mal fliegen möchte. Da ich das nicht wollte, weihte ich nur meine Familie in das Geheimnis ein. Das hieß auch, dass ich trotzdem immer noch zur Schule laufen musste. Aber bei dem Gedanken, was ich erfunden hatte, und dass ich nach der Schule wieder fliegen konnte, war der Weg nicht mehr so schwer zu überwinden.

© Geschrieben von: Svenja S. aus der Klasse 6.1 / April 2001