Spurensuche: Fremde Kulturen in unserem Alltag - En busca de huellas de culturas extranjeras en la vida cotidiana - Mühlilla 2003

Reisen - Viajes

índice / zurück zum Inhaltsverzeichnis
índice
Inhaltsverzeichnis

 

AUSFLUG NACH CHIPIONA

 
Vom 27.02. - 02.03. hatten die Spanier ein langes Wochenende, da Donnerstag ein Brückentag war und Freitag der Nationalfeiertag: Día de Andalucía. Aus diesem Grunde sind viele spanische Familien und deren deutsche Partner nach Cádiz oder anderen Orten am Strand gefahren. Jedoch blieben auch viele zu Hause, und so gaben uns die deutschen Lehrerinnen Frau Schlang-Redmond und Frau Rotert die Chance zum Strand nach Chipiona zu fahren.
 
Am Samstag, den 01.03.2003 trafen wir uns um 9:45 Uhr a la estación de autobúses, que se llama San Sebastián. Die Lehrerinnen kauften die Karten schon einen Tag vorher und da Deniz nicht rechtzeitig Bescheid gesagt hatte, bekam sie ein Ticket für einen zweiten Bus, der nach Chipiona fuhr, aber noch einen Zwischenstopp in Sanlucar machte. Pina erklärte sich bereit zusammen mit Deniz im zweiten Bus zu fahren. Da sie von diesem Zwischenstopp nichts wussten, stiegen die zwei dort aus. Wir jedoch warteten vergeblich an der estación in Chipiona. Wir machten uns alle Sorgen, da wir nicht wussten, wie die zwei in Sanlucar klar kämen.
 
nach oben  

Als Pina und Deniz merkten, dass der Bus mit den verbleibenden Passagieren weiter fuhr, wurde ihnen erst klar, wo sie ausgestiegen waren. Und so konnten sie dem vorbei fahrenden Bus nur noch verärgert hinterher winken. Frau Schlang-Redmond hielt es nicht mehr aus und fuhr mit dem Taxi 10 km weit nach Sanlucar de Barrameda. Auf dieser Fahrt kam ihr der Bus entgegen, in dem Pina und Deniz saßen, wovon sie jedoch nichts ahnte. Erst am Busbahnhof in Sanlucar erfuhr sie, dass die Gesuchten längst auf dem Weg zu uns waren.

Sie rief uns an und dank Mobilfunktechnik erfuhren wir am Strand, dass alles OK war. Das Wetter war bombig und so lagen wir einige Zeit später alle beisammen am Strand und ließen uns bräunen. Deniz und Pina räkelten sich sogar im Bikini um ein wenig Bräune mit nach Hause zu nehmen. Nach einer langen siesta gingen einige von uns spazieren, um den größten Leuchtturm Spaniens zu bestaunen.

Und später bekamen wir einige leckere Tapas und Getränke von unseren großzügigen Lehrerinnen ausgegeben. Zum Abschluss dieses schönen Tages tranken wir alle lecker café con leche im Strandcafé. Um 17:00 Uhr verabschiedeten wir uns von dieser Idylle und fuhren so um 18:00 Uhr mit dem Bus allesamt *Smile* zurück nach Sevilla. Um 19:45 Uhr kamen wir in Sevilla an und fuhren muy cansados in unsere Gastfamilien zurück. Und zum Abschluss kann man sagen, es war ein gelungener Tag mit einigen roten Köpfen, so dass wir den Vorstellungen der Spanier über die Deutschen auch ein wenig gerecht wurden...

 
« Página anterior | vorige Seite
Página principal | Startseite
nächste Seite | Página siguiente:Auf den Spuren Magellans .»