Spurensuche: Fremde Kulturen in unserem Alltag - En busca de huellas de culturas extranjeras en la vida cotidiana - Mühlilla 2003

Reisen - Viajes

índice / zurück zum Inhaltsverzeichnis
índice
Inhaltsverzeichnis

 

CÓRDOBA

   


Unser erster Ausflug führte uns nach Córdoba, einer wunderschönen alten Stadt mit bekannten Sehenswürdigkeiten, wie der Moschee und dem Alcazar.
Die Moschee, welche wir als erstes besichtigten, ist deswegen so besonders, weil Christen eine Kathedrale in die Moschee hinein bauten. Beim Eintreten fallen einem sofort die vielen Säulen auf, welche das Dach der Moschee tragen. Dadurch, dass die Bauweisen der christlichen und arabischen Säulen so verschieden sind, erkennt man schnell den Einfluss der beiden Religionen.

         
   

   

Die heutige Dekoration ist jedoch fast ausschließlich christlich: die Statuen, die Kreuze und Gemälde. Nur der Bau selbst weist bezüglich der Kacheln, der Bögen oder der Inschriften auf Steinen auf das Handwerk der Araber hin. Die Halle des Gebäudes ist unglaublich weitläufig.

Wenn man im Patio de Naranjos steht, ist der 69m hohe Glockenturm sehr auffallend. Die Erbauung des Glockenturms und der Moschee erfolgte zeitgleich. Allerdings wurde er erst bei der Integration der christlichen Kathedrale vollendet.

     
  Patio der Moschee-Kathedrale  
 
 

Darauf folgend besuchten wir die Gärten im Alcazar Córdobas. Dort konnten wir die Fische in einem Teich von ca. 30x15m beobachten, uns mit dem Wasser des ungefähr 10x40m langen Springbrunnens nass spritzen und durch die riesige Parkanlage spazieren.

Zufällig konnten wir auch noch einen kurzen Einblick in eine dort stattfindende Hochzeit gewinnen.
Nach den vielen Informationen hatten wir Zeit Córdoba selbständig kennen zu lernen und uns in einem der zahlreichen Cafés zu entspannen.

 
            nach oben    
                 
« Página anterior | vorige Seite
Página principal | Startseite
nächste Seite | Página siguiente: Drama in Córdoba »